Welche Informationen müssen sich in Ihrer Kundendatenbank befinden?

Quelles informations doit contenir votre base de données clients ?

Einerseits ist man versucht, so viele Daten wie möglich zu sammeln... nur für den Fall. Andererseits haben wir minimalistische Ansätze, die häufig mit Dubletten oder veralteten Daten einhergehen. Und hier eine hoch strategische Frage: welche Daten gehören in Ihre Datenbank?

Von einer Bekanntschaft eines Kunden kann ein neuer Vertrag oder die Verwandlung eines Interessenten in einen Kunden abhängen. Im Besitz der richtigen Informationen im richtigen Moment zu sein, ist für den Aufbau einer klaren und relevanten Strategie unumgänglich. Gleiches gilt sogar in einem hoch konkurrenzfähigen Ökosystem. Um wirtschaftliche Intelligenz und Social Selling als Wachstumshebel in Einklang zu bringen, ist die Qualität Ihrer Datenbank äußerst wichtig. Wir erklären Ihnen, welche Informationen gesammelt werden sollten.

DSGVO: eine wichtige Präambel

Bevor wir ins Details gehen, müssen wir uns der regulatorischen Einschränkungen bewusst sein: man kann nicht (mehr) alles mit personenbezogenen Daten machen. Seit dem 25. Mai 2018 und der Einführung der Datenschutz-Verordnung (DSGVO) mussten die Unternehmen ihre Art und Weise überarbeiten, wie sie die personenbezogenen Daten ihrer Benutzer sammeln, nutzen und sichern.

Alle gesammelten Daten müssen im Rahmen der Aktion, für die sie gesammelt wurden, einen präzisen Zweck erfüllen. Man schreibt einen Kunden nicht auf eine E-Mailing-Liste, ohne ihn ausdrücklich nach seinem Einverständnis zu fragen. Schließlich muss jeder Kunden die Möglichkeit haben, sich von jedem Kontaktpunkt mit Ihrer Marke aus problemlos abzumelden (opt-out). Ihre Datenbank muss muss diese Verpflichtung unbedingt integrieren.

Die DSGVO-Konformität ist eine wichtige Herausforderung angesichts der Auswirkung, die dieses Gesetz auf die Firmen haben kann, die sich diesbezüglich nicht an die Regel halten.

In Ihre Kundendatenbank zu integrierende Daten 

Zu wissen, welche Daten für Ihre Tätigkeit wirklich relevant sind, ist eine Arbeit, die von der Position (B2B, B2C, B2B2C, usw.) und dem Tätigkeitsbereich Ihres Unternehmen abhängig ist. Aus Erfahrung heraus ist es dennoch einfach, einige Ideen, Ratschläge und bewährte Verfahren zu geben.

Transaktionsdaten

Diese Daten findet man in allen Schritten des Kundenzyklus, wie Informationen in Bezug auf Käufe, Bestell- und Erneuerungsdaten, den Wert der Kunden und Produkte, abgebrochene Einkaufswagen, Rücksendungen, usw.

Diese Daten können automatisch in einer anderen Datenbank gesammelt werden. Sie können zudem dazu dienen, Marketing-Szenarien zu füttern, insbesondere um Erinnerungen für nicht abgeschlossene Einkaufswagen oder Anmeldungen zu erstellen. Transaktionsdaten können ebenfalls dazu dienen, die Relevanz einer kompletten Überarbeitung oder Anpassung einer Produktseite mit einem A/B-Test zu testen. Auf diese Weise kann man herausfinden, welche Version am besten funktioniert, um die Konversionsrate anzupassen.

Verhaltensdaten

Diese Daten dienen dazu, die Interaktionen mit Ihrer Marke zu messen: Newsletter-Abonnement, Herunterladen eines weißen Papiers, Klick- und Öffnungsrate einer E-Mail, Anmeldung zu einem Event, usw. Sie können auch mit NPS (Net Promoter Score) gemessen werden, um die Neigung eines Kunden oder eines Benutzers zu verstehen, der Ihre Produkte und Dienste empfiehlt. Wenn auch das Verhalten der Benutzer ein Gesamtbild von Daten darstellt, das nicht immer einheitlich ist, dienen diese Informationen doch dazu, den Zyklus des Verbrauchers und die Kundenerfahrung zu verbessern.

Soziodemografische Daten

Diese Daten sind mit Kundenprofilen verknüpft, die benutzt werden, um die Persönlichkeit der Käufer zu erstellen und zu aktualisieren: Lebensstil, persönliche Vorzüge, Hochschulausbildung oder beruflicher Werdegang, Kaufkontext, globale Persönlichkeit des Interessenten oder Kunden, Verantwortungsebene bei Entscheidungen, usw.

Die Persönlichkeiten der Käufer sind Phantombilder Ihrer Kunden. Basierend auf diesen soziodemografischen Daten ist es leicht, sie darzustellen und zu erfahren, wie man sich kontaktiert, um die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort zu vermitteln.

Produktbezogene Daten

Diese Daten betreffen Bestand, Bestellungen, Inventar, Preisschwankungen und Wettbewerbsanalyse. Wenn Sie Online-Verkäufe realisieren, sind produktbezogene Anpassungen konstant. Das sind wichtige Informationen, um die Anfrage vorzugreifen und sein Angebot zu optimieren (Pricing, Positionierung, usw.). Diese Daten können auch im Rahmen von Marketingaktionen in Verbindung mit der programmatischen Werbung verwendet werden.

Firmenbezogene Daten

Diese Daten sind im B2B unerlässlich, insbesondere wenn man einen Account-Based-Marketing-Ansatz verwendet. Diese Daten enthalten Informationen über Firmenkunden, Entscheidungsträger, Aktuelles, Jahresberichte, zukünftige Projekte, eine Beobachtung der Medien und sozialen Netzwerke, usw. Firmenbezogene Daten sind äußerst wichtig, um eine Geschäftsbeziehung individuell zu gestalten und langfristig fortzuführen.

Offline-Daten

Offline-Daten sind Kontaktdaten, die weitere, nützliche Angaben bringen, ob für B2B oder für B2C. Man findet Telefonkontakte, Postanschriften, E-Mails, Bankdaten, eventuelle Kommentare des Callcenters, Zufriedenheitsumfragen, usw. In der Regel stammen diese Daten aus direkten Interaktionen mit betroffenen Personen. Sie vervollständigen verfügbare Informationen und können dazu dienen, Ihre Dienste zu verbessern, zu überprüfen, dass die Rechnungen an die richtigen Personen gesendet werden und die Ansprechpartner sowie die Akteure des Unternehmens zu aktualisieren.

Jeder Datensatz muss einem besonderen Bedürfnis entsprechen, damit Ihre Datenbank wirklich effizient sein kann. Wenn der Inhalt sehr wichtig ist, dann ist die Funktionsweise des Inhalts es genauso. Ohne eine nützliche Plattform können die besten Daten der Welt können nicht richtig angewandt werden. Zwischen der Datenanreicherung, der Verbindung mit der globalen Wertschöpfungskette, der erweiterten Filterung und der Sortieroptionen müssen sich die Daten vor allem in den richtigen Händen befinden, damit sie für das Unternehmen nützlich sind.